Herbstwanderung im Arnsberger Wald – der Ruf des Sikahirsches

Herbstwanderung im Arnsberger Wald – der Ruf des Sikahirsches

eingetragen in: Lifestyle | 0

Ziel- und Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Wanderparkplatz Engelslieth hinter dem Möhnehof Sämer in Möhnesee-Völlinghausen.

Von hier geht es einige hundert Meter entlang der Straße “Zum Wildpark”  Richtung Möhnefluss. Noch vor der Möhnebrücke führt die Route links ab in den Rad- und Fußgängerweg “Möhneufer”. Du befindest dich nun auf dem Wanderweg A8, dem Du im weiteren Verlauf der Tour einfach folgen kannst. Entlang einer idyllisch gelegenen Siedlung mit dem Möhnefluss zu Deiner Rechten gelangst Du nach kurzer Zeit an das Wameler Becken der Möhne mit der historischen Kanzelbrücke.

Die 1912 errichtete Brücke ist die älteste Brücke über den Möhnesee und gilt gleichzeitig als eine der schönsten Steinbrücken Deutschlands.

Geh auf die Brücke und genieße die Aussicht auf die Möhne und zahlreiche Wasservögel, oder nutze die Bank links von der Brücke für eine kleine Verweilpause.

Der Wanderweg A8 führt hier links in den der Brücke gegenüberliegenden Weg hinein (Achtung, noch nicht in den Fißmeckeweg links einbiegen, sondern erst in den Weg danach)

Nach einigen Metern findet sich dort das Wanderzeichen wieder rechts an einem Baumstamm.

Der Weg ist asphaltiert und gut ausgebaut, dennoch kann man bei der nun folgenden Steigung durchaus auch ins Schwitzen kommen. Die nächsten rund 4,5 Kilometer führt es ab hier immer in leichteren oder auch stärkeren Steigungen rd. 144 Höhenmeter hinauf.

Dafür entlohnen Stille und der Geruch des Waldes für die Mühen. Nimm Dir einen Moment Zeit und beobachte, wie sich die Blätter im Wind wiegen und das Licht der Sonne immer wieder auf verschiedenste Art und Weise reflektieren.

Ab ca Kilometer 4 der Tour machte der A8 einen scharfen Linksknick. Gleichzeitig wird der Weg unbefestigt und je nach Witterung auch schlammig. Rechts hinauf bietet sich ein noch unbefestigterer Waldweg an. Ein Wanderzeichen fehlt an dieser Stelle. Daher droht hier potenziell die Gefahr falsch abzubiegen. Halte dich also links. An einem weiteren Linksknick wenige hundert Meter weiter findet sich schließlich das Wanderschild A8 Rückseitig an einem Baum, für all die, die aus der anderen Richtung kommen. Du kannst sicher sein, richtig gelaufen zu sein, wenn Du dich hier umdrehst und es erblickst.

Es geht noch einmal etwas steiler bergauf.

Schließlich erscheinen immer mehr Freiflächen zur linken Seite.

Wer hier im Herbst mit Ruhe und Bedacht unterwegs ist und sich die Zeit nimmt, immer mal wieder in den Wald hinein zu horchen, wird vielfach ein helles, beinahe kreischendes Pfeifen wahr nehmen. Hierbei handelt es sich um die Brunftrufe der hier heimischen Sikahirsche.

Sikawild hat seinen Ursprung in Ostasien und kommt in Deutschland nur in wenigen Gebieten in freier Natur vor- so zum Beispiel in Völlinghausen und Umgebung.

Genieße die Nähe zur Natur und erspähe vielleicht auch das ein oder andere Tier in der Dickung.

Erreichst Du schließlich eine T-Kreuzung, so halte dich hier links. Das Wanderschild A8 ist an dieser Stelle an einem Schlagbaum befestigt.

Der Weg ist nun wieder befestigt und führt von hier an über rund einen Kilometer Länge zum Ausgangspunkt hinab.

Schon bald zeigen sich rechts in der Ferne die sanften Hügel der Soester Börde. Solltest Du nicht das Glück gehabt haben, Sikahirsche in der Dickung zu erspähen, bietet sich wenige hundert Meter weiter nun die Gelegenheit dazu. Der Weg führt dich direkt durch den Wildpark Völlinghausen, wo Du Sikawild, Damwild und Rotwild beobachten und auch füttern kannst. Weiter unten entlang des Weges warten Ziegen und verschiedene Vogelarten auf Deinen Besuch, ehe es auf diesem Weg bleibend zurück zum Wanderparkplatz Engelslieth geht.

Möchtest Du deine Wanderung noch mit weiteren Naturerlebnissen abrunden, so besuche auch die Wildbienenstation, die Streuobstwiese und bald auch das neue Dendrarium des Naturerlebnisraums Völlinghausen im unmittelbaren Umfeld des Parkplatzes.

Ist die Energie noch nicht verbraucht, läd der Minigolfplatz zu einer Partie ein. Alternativ lockt der Möhnehof Sämer mit leckem Kuchen und Kaffee.

Folge Andy und Miriam:

Hi, wir sind Andy, Miriam und Akim. Als zwei Vollzeit Angestellte meistern wir unseren Alltag in klassischen 9-5 Jobs und fühlen uns damit sehr wohl! Dass sich auch so ein Leben mit jeder Menge Abenteuer füllen lässt, zeigen wir dir auf unserem Blog