Reiseziele 2016 – oder: alter Hund, was nun?

Reiseziele 2016 – oder: alter Hund, was nun?

Florian von Phototravellers.de hat zur Blogparade aufgerufen. „Wo geht es für dich 2016 hin“, fragt er.

„Was können wir dir als Reiseziel 2016 empfehlen?“ fragten wir uns da zurück. „Israel? Myanmar? Norwegen?“ Denn wir selbst waren tatsächlich zum ersten Mal eher planlos ins aktuelle Jahr gestartet.

Der Grund: Mitbummler Skar. Dem Seniorfreund machen nämlich so langsam Arthrose und Alter zu schaffen. So fällt die Familienbetreuung nun flach – er kommt die Treppen bei Mutter und Schwester nicht mehr hoch. Carcamping? Zu anstrengend ist das Rein und Raus aus dem Auto und das viele Herumgelaufe für ihn geworden.

Ihn für den Zeitraum unserer Reisen in eine Hundebetreuung zu geben? Kommt nicht infrage! So etwas kennt er bislang nicht und dann muss er sich auf seine fortgeschrittenen Jahre auch nicht mehr dran gewöhnen, finden wir.

Was also machen, wenn der vierbeinige Kumpel nicht mehr alles mitmachen kann? Alter Hund, was nun?

Zu allererst haben wir uns die Frage gestellt:

Was tut ihm gut im Urlaub?

  • wenig Stress
  • mäßige Bewegung, keine langen Wanderungen oder unebener Boden
  • ein bequemes Ruhelager
  • mehrere Tage an einem Ort, also nicht zu oft rein ins Auto – raus aus dem Auto

Was heißt das für unser Urlaubsziel?

  • keine gewaltigen Entfernungen
  • wenige Ortswechsel
  • eine Homebase, wo er ein kuscheliges Bett bzw. Kissen hat
  • Verzicht auf Trekkingtouren oder zu lange Wanderungen, bei denen er alleine irgendwo auf uns warten muss

Puh, na das kann ja was werden für uns beiden Abenteuerjunkies….

Für uns heißt es also 2016: Urlaub mit Hund – mal anders.

Drei Alternativen kommen uns spontan in den Kopf:

  • Urlaub in einer Ferienwohnung
  • Urlaub auf einem Campingplatz
  • Urlaub in einem Hotel mit Haustiererlaubnis

Was wir davon schon gemacht haben? Die Ferienhausvariante, die kennen wir nur allzu gut aus Dänemark und Norwegen.

 

Urlaub mit Hund im Ferienhaus - da lässt es sich prima dösen...
Urlaub mit Hund im Ferienhaus – da lässt es sich prima dösen…

 

Wenn wir uns nun schon einschränken müssen, dann möchten wir zumindest gerne mal was Neues ausprobieren, haben wir uns da gesagt. Und jetzt rate mal, wo es als erstes hingeht für uns Reise- und Abenteuerbekloppte? (TrommelwirbelTrommelwirbelTrommelwirbel) Mann muss dazu sagen, dass Andy es heute erst erfahren hat, denn es wird sein Geburtstagsgeschenk… (DieSpannungsteigt!!!!!!! Tadaaaaaaaaa)

Auf nach…

Rügen.

Rügen?

Ja, Rügen.

Oha,

Warum Rügen?

Sind wir ganz ehrlich? Weil es ein Urlaubspiraten-spontan-Schnapp war. In unserem letzten Artikel zum Thema „Günstig Reisen“ haben wir ja schon geschrieben: „Sei flexibel bzgl. deines Reiseziels.“ Und das waren wir wieder einmal. Außerdem:

Rügen: da waren wir noch nie.

Rügen: da soll´s richtig schön sein.

Rügen: wir kommen!

 

 

Die Unterkunft

Wow! In der Tat Skars allererster Hotelurlaub – und unser erster gemeinsamer auch. Im Precise Resort Rügen werden wir es uns gut gehen lassen. Die Rezessionen versprechen großartiges, wir werden dir berichten, ob wir das unterschreiben können.

Was werden wir dort machen?

Zu allererst:

Wellnessurlaub mit Hund.

Ja, du hast richtig gehört. Unsere Homebase wird ein 4- Sterne- Hotel sein, mit Haustiererlaubnis. Für Skar zahlen wir 12 EUR pro Tag Zuschlag. Dafür kann er mit auf unser Zimmer und sich dort einkuscheln, während wir auf Entdeckungstour gehen. Wir haben Frühstück inklusive, ebenso wie den Eintritt ins Fitnesscenter, in das Badeparadies und in die Saunalandschaft. Zur Aktion gibt es obendrein noch einen 25 EUR Wellnessgutschein. Wir sehen uns schon händchenhaltend bei der Fußmassage… 😉

Wandern

Bei Sabine von Reisekladde haben wir den Hochuferweg aufgetan. Der Start- und Endpunkt Lohme liegt nur wenige Kilometer von unserem Hotel entfernt, so dass sich uns diese Wanderung nahezu aufdrängt.

Geschichte

Ebenfalls unweit unserer Unterkunft befindet sich Prora in der Gemeinde Binz. Über eine Länge von 4,5 Kilometern erstreckt sich die ehemalige Kasernenanlage, die zu Nazi-Zeiten ein gewaltiger Ferienkomplex der Organisation KdF (Kraft durch Freude) werden sollte, aber nie fertig gestellt wurde. Aktuell sollen die Wohnblöcke zu luxuriösen Ferienwohnungen kernsaniert und umgebaut werden. Miri hatte jobbedingt einmal die Baupläne in der Hand und war damals schon neugierig, wie es dort wohl in natura aussehen mag. Nun sind wir in der Nähe- also nix wie hin!

Außerdem soll es dort einen Hundestrand geben, so dass Fellnase Skar auch ein bisschen Meeresluft schnüffeln kann.

Für viel mehr werden die vier  Tage, die wir haben, wohl erst einmal nicht ausreichen. Wenn das Wetter mitspielt, verlängern wir einfach spontan um ein paar Nächte- so der Plan.

Und sonst?

…werden wir im Mai direkt einmal die andere Variante austesten, die wir bislang noch nicht hatten:

Urlaub auf dem Campingplatz

Um uns ein Stück weit unsere geliebte Flexibilität und Freiheit zu bewahren, haben wir uns am Jahresanfang kurzerhand ein großes Familienzelt* gekauft. Dort passt eine bequeme, große Matratze für Skar hinein, so dass er entspannt schlafen und abhängen kann. Auf dem Platz alleine lassen können wir ihn natürlich nicht. Also heißt es auch dort wieder einmal: Erholungsurlaub statt große Action. Aber wenn du deinen vierbeinigen Kumpel liebst, dann machst du das halt. Für den ein oder anderen Abstecher kommt zudem im April unser neuer Kombi. Dort hat Skar endlich genug Platz sich komplett auszustrecken, so dass wir ihn dann auch beruhigt die ein oder andere Stunde „parken“ können, wenn wir uns doch einmal etwas anschauen möchten.

Warum Zelt statt Ferienwohnung?

Wie oben schon gesagt, fühlen wir uns so ein Stückchen flexibler. Für Skar bedeutet das, dass er nicht mehrmals täglich ins Auto und wieder raus muss, für uns, dass wir aber durchaus nach drei Tagen weiterziehen können, wenn z.B. das Wetter schlechter wird oder wir Lust auf etwas anderes bekommen.


 

 

*dies ist ein Affilliate Link. Wenn du das Zelt über diesen Link kaufst, zahlst du den regulären Preis, spülst uns aber gleichzeitig eine kleine Provision in unsere Urlaubskasse. Danke dafür! 🙂
Folge Andy und Miriam:

Hi, wir sind Andy, Miriam und Akim. Als zwei Vollzeit Angestellte meistern wir unseren Alltag in klassischen 9-5 Jobs und fühlen uns damit sehr wohl! Dass sich auch so ein Leben mit jeder Menge Abenteuer füllen lässt, zeigen wir dir auf unserem Blog